* Startseite     * Gästebuch



Photobucket

* Themen
     .. lost ..
     Dreaming
     Sentimental
     Love is in the air

* mehr
     Videos von Youtube

* Letztes Feedback


Photobucket Photobucket Photobucket Photobucket Photobucket Photobucket Photobucket Photobucket Photobucket Photobucket Photobucket Photobucket Photobucket Photobucket Photobucket Photobucket Photobucket Photobucket Photobucket Photobucket Photobucket Photobucket Photobucket





Wattewölkchen

 

 

Wenn ich aus dem Fenster schaue, dann träume ich von Freiheit ..
Davon wie schön es ist, laufen zu können. Den Bewegungswind auf dem Gesicht zu spüren und davon zu rennen, wenn mir nach toben ist.
Wenn ich nach drauße blicke, dann wünschte ich mir, ich könnte jetzt raus, die Sonne genießen .. sie sinken sehen und mich von den Strahlen kitzeln lassen.

Wenn ich nach draußen sehe, dann wird mir bewusst, wie armselig zur Zeit alles erscheint und wie winzig ich mir vorkomme.
Wir schrecklich es ist, in die Ferne zu sehen und zu wissen, dass man die Distanz mit keinen noch so großen Schritten überbrücken kann.
Es gibt nicht die Möglichkeit einfach zu gehen ... zu laufen ..

Ich wünschte mir ich könnte eine Leiter nehmen, sie aus dem Fenster hieven und hinauf klettern.
Auf ein schönes Wattewölkchen ..
Mich dort dann hinein kuscheln .. und hinab schauen auf die Welt unter meinen Füßen.
Ich vermisse es .. und ich wünschte die ersten 6 Wochen seien schon vorbei ..
Ich wünschte so viele Dinge auf einmal und weiß doch, dass ich Geduld üben muss.

Wenn ich könnte, dann würde ich gehen ..
Einfach nur so ..

Und so warte ich und wünsche weiter ..
Auf ein Wölkchentraum und auf Freiheit ..


25.6.09 20:13


Vom vermissen der Einfachkeit ..

 

 

Wenn man ein Leben lang eine gewisse Einfachkeit gewohnt ist, dann beginnt man die schwierigen Situationen nicht mehr gelassen zu meistern und wenn man weiß, was man zum Leben braucht, dann schätzt man DAS noch viel mehr.
Wenn man an das Bett gefesselt ist und wenn man nicht weiß, was der nächste Tag bringt.
Wenn man fürchtet, hofft und bangt und man nur atmen kann - um Schmerzen, Kummer, Leid und Tränen weg zu atmen, dann lernt man schnell zu schätzen, wie kostbar das Leben sein kann, wenn man mit allen Tücken, Fehlern und Problemen die einem auf der Seele lasten, leben kann.

Wenn man nur wenige Menschen im Leben hat, die für einen den letzten Cent geben würden, dann kann man von sich selbst sagen, dass man reich ist und wenn man immer wieder an seine Grenzen geht, nur um zu wissen, wie stark man wirklich ist, dann kann man stolz sein.
Ich weiß nun, dass ich wieder stärker geworden bin und ich liebe es zu sehen, wie einfach es sein kann stärker zu sein .. stärker zu werden. Ich liebe es zu sagen, ich habe ein weiteres Mal überlebt, obwohl ich zuvor dachte, es sei unmöglich.
Und ich bin stolz, zu haben was man mir geschenkt hat.

Ich danke euch,
den wenigen die jeden Tag nach mir fragen, mich wecken und mit Worten streicheln und die genau wissen, was ich brauche.
Ich danke .. den Menschen, die sich nicht vor Mühen scheuen mich zu besuchen und ich danke vor allen Dingen dir ..
Das du mir wieder einmal gibst, was ich brauche, wenn es mir schlecht geht.
Das du da bist, wenn ich stumm nach dir rufe und das du mich nicht im Stich lässt, mir hilfst neu das Laufen zu lernen und jedemenge Geduld zeigst, jetzt und die nächsten Wochen .. vielleicht sogar Monate.
Ich danke dir, dass du mir die Möglichkeit gibst, zu nehmen, was ich gerne nehme - Liebe und Zuneigung, Geborgenheit und Nähe ..
Ich danke dir ...

Und ich bin stolz darauf meine Ironie behalten zu haben, sonst könnte ich diesen Bild dort oben zu Beginn, nicht posten ..

Natürlich vermisse ich dich - und ich freue mich aufs nach Hause kommen ..

Ich hab dich lieb

:-*³

24.6.09 19:27


Lost Soul ...

 

 

 





Wie verfälschbar manche Dinge doch sein können und wie undurchsichtbar ..
Es ist jedes Mal aufs Neue ein Kampf gegen die Zeit und so, als würde man unter Wasser atmen wollen.
Als würde man versuchen Luft zu bekommen, an einem Ort an dem es keinen Sauerstoff gibt ..
Warum bin ich wieder hier ?
Hier an diesem Ort, wo ich doch nicht sein will .. wo ich nicht hin gehöre ..
Ich sehne mich so sehr .. so unsterblich nach den alten Zeiten ..
Ich vermisse alles, mit jeder Faser meines Körpers, suche die Unbeschwertheit, die einst in mir drinnen Einzug hielt
und weiß dennoch, dass ich verzweifelt suche ..

Ich habe nicht aufgegeben, dafür zu kämpfen, dass alles doch nochmal gut werden würde, dass eines Tages
vielleicht doch ein Hauch der Vergangenheit zurück kommen kann ..
Vielleicht nicht so real, wie sie einst war, aber ein Gefühl von damals würde gewiss zurück kehren.
Ich bezweifle noch immer nicht, dass es möglich ist, dass sich andere haargenau an diese Erinnerungen erinnern können
und ich habe noch immer nicht aufgegeben, dafür zu kämpfen.

Die Zeit ist merkwürdig und grausam - DAS musste ich schon früh lernen und noch viel schlimmer und grausamer empfinde ich
das kalte GEfühl das kommt, wann immer man sich zurück erinnert.
Und was bleibt .. egal was auch immer bleibt - sind Fetzen der Vergangenheit die siedend heiß in einem drinnen toben
und alles nieder brennen, was auch nur einen Anflug von Hoffnung beinhaltet.

Und kaum zu glauben wie schnell Zeit sein kann und was alles mit der Zeit passieren kann ..
Ich weiß, es gab Zeiten da habe ich von vielen viel gehalten und war stolz darauf ein Teil deren Leben zu sein.
Nun ...
Nun, mit der Zeit erscheint das alles anders ..
Nun, wo einiges an Zeit vergangen ist, stelle ich stumm und sicher die Fragen, ob es richtig war Dinge meines Lebens
anderen nackt zu offenbaren.
Vielleicht bin ich mit meiner Ehrlichkeit, mit meiner Verletzbarkeit zu weit gegangen ..
Ich habe wahrscheinlich nicht früh genug gemerkt, dass der erste Eindruck oft blind macht und die Sicht auf später geschwächt
wird.
Ich habe wohl nie realisiert, dass Distanz das eine ist - Nähe aber das andere.

Es ist zu viel ..
Ich fühle mich eingeengt, weiß nicht was ich tun oder nicht tun soll.
So als dürfte ich meine Gedanken, meine Gefühle und meine Emotionen nicht mehr äußern und teilen.
Es ist schlimmer als je erraten und ich befürchte, das ein Teil meiner Emotionen stirbt .. einfach leblos begraben wird.
Ich habe gehofft .. ich habe so sehr gehofft, jemanden gefunden zu haben, der meine Seele sieht, selbst wenn sie verschleiert ist.
Das ich jemanden gefunden habe, der mich selbst erkennt, auch wenn ich bis zur Unkenntlichkeit entstellt bin ..
Ich muss erkennen .. dass ich niemanden gefunden habe.
Das meine Hände leer sind und dass ich das Gefühl habe Luft zu halten.
...

Vielleicht habe ich zu früh zu gegriffen, begonnen zu halten, obwohl ich hätte noch los lassen sollen.
Vielleicht ist es aber auch meine Bestimmung weiter zu suchen .. vielleicht ist meine Suche nach meinem Spiegelbild noch
nicht beendet.
Ich suche womöglich bis an mein Lebensende, um das zu finden, was ich nie erhalten habe.
Das Spiegelbild meiner selbst, das jeder Zeit zu verstehen mag.
Ich möchte mich einkugeln, lieber nichts sehen, nichts schmecken und fühlen ..
Mich erschlagen lassen, von der alles umfassenden Vergangenheit ..
Ich möchte nochmals haltlos lachen und in den Armen anderer weinen können, wenn mir zum weinen zumute ist ..
Ich kann es nicht ..
Ich fühle mich einsam .. einsam .. was ich nie für möglich gehalten habe ..

Ich will wieder einen Teil meiner Jugend zurück, so wild einige Abschnitte davon auch gewesen schienen ..
Ich will nochmals eine Chance haben und nie wieder hören müssen, dass einige der wichtigsten Menschen, einfach aus meinem
Leben verschwunden waren ...
Ich will nicht mehr hören müssen, dass Lieben vergänglich ist ..
Ich will gehalten werden .. will grenzenlose Nähe, die mir nicht gegeben wird ..
Ich will mich anschmiegen und das Gefühl von Liebe erhalten ..

Ich vermisse dich ..
Ich vermisse euch ...
Deine Worte, deine weichen, sanften Augen ..
Du kannst mit mir anrichten was du willst .. du bist der wichtigste Mensch auf dieser Erde für mich ..
Betrüg mich immer wieder .. trete mich mit Füßen und nenn mich hörig ..
Ich würde nie aufhören dich zu lieben ..

Ich vermisse euch ...
Eure Nachgiebigkeit, euer Verständnis und die Liebe, die ich blind spüren kann und erhalte ..
Ich will einen von euch wieder sehen, ihn halten .. mich an ihn kuscheln im Schlaf, wenn ich nur langsam wach werde.
Ich wollte nicht eine Distanz erzwingen ...
Ich wollte niemandem das Gefühl geben, dass er nun nicht mehr wichtig ist ..
Was ich mit euch verbinde, kann kein anderer kompensieren ..

...

Ich schließe besser die Augen .. lausche den Stimmen in meinen Gedanken, den Worten ...
"Ihr seit euch so ähnlich" ...
...
Ich nannte es wie ein Spiegelbild ... ich nannte es gewaltig ... die Vertrautheit und die Ähnlichkeit ..
Aber ich suche sicherheitshalber weiter .. nach den Spuren der Vergangenheit ..

Und auf eine bessere Zukunft ...
Die Gegenwart erdrückt mich .. engt mich ein und verfälscht mein Leben meinen Charakter ...
Sie macht mich anders .. und ich werde nicht anders sein ..

....

Ich liebe dich mein Herz ... <3




"Liebst du ihn ?"

"Ich weiß nicht .. ich kann es nicht sagen .."






"Oh my god
My love is gone again
Is it all my fault
I don't know
And who can say
Where it is
When it's coming back
Is it you
Or someone else

If you give me chance
I'd like to try one more time
I hope you understand
And take me back anytime
If it's gone
I hope it's you
I'm here
And I want to tell you

That I'm coming back
You want or not
I never can forget you
And I really hope that you
Gonna feel the same
I'm coming back
You want or not
I never can forget you
And I really hope that you
Gonna feel the sane

So what I really suppose to do now
So what I really have to say
'Cause now I get only breathe with
Same air that you breathe
Now I can only live on my own

I'm coming back
You want or not
I never can forget you
And I really hope that you
Gonna feel the same"


(c) Jonne Aaron - Negative




 

17.6.09 14:11


Bedingungslos

 

 

 

 

 Es ist wieder so unfassbar .. unfassbar im übertragenen Sinne ..
Man kann es nicht fassen, nicht berühren, aber es ist real ... einfach da und man fragt sich unaufhaltbar,
wie man es für immer zu fassen bekommen kann.
Alles und Gar Nichts verlassen meine Sinne und statt Kummer und Hass, füllt mich dieses Mal Sehnsucht und
Zuneigung.
Vielleicht war es eine Art der Mutprobe, eine Art Test ..
Nur wenn es das war, hab ich die Mutprobe, den Test nun bestanden oder nicht ?


Ich habe zuletzt geschworen und versprochen und nun ?
Es ist, als sei danach alles in Schutt und Asche gestürzt und keines meiner Worte vermag es noch nachhallend in
irgendwelchen Ohren zu klingeln.
Ich habe gewünscht, er würde verstehen und dadurch einsehen, wie viel er mit bedeutet und nun ?
Nun wünschte ich, ich hätte all diese Worte nie gesagt - vielleicht hätte ich mir damit wirklich einen Gefallen getan.

Und nun ?
Ich muss unweigerlich schmunzeln und gleichermaßen tut es schon fast weh, wenn ich auch nur daran denke was war
und nun in mir ist.
Ich habe nicht mit dir gerechnet und doch hat mich der weiche und doch so tief gehende Bass deiner Stimme in der
Menge der vielen Menschen getroffen und berührt und ich musste mich umdrehen, dich ansehen und noch viel schlimmer, ich musste
den Fehler machen, deine Nähe zu suchen .. wobei .. habe ich deine gesucht oder du meine ?
Es war so wunderschön mit dir vor allen zu reden ..
Das schüchterne Verhalten zwischen dir und mir .. dabei tat es mir gut ..


Es gefiel mir und ließ mein zerbrochenes Herz dennoch leicht schlagen, sich wieder zusammen flicken.
Du hast ja nicht den Hauch einer Ahnung davon, wie weich und samtig du an diesem Tag für mich warst.
Ich habe es noch nicht in Worte fassen können, aber ich danke dir.
Ich danke dir so unendlich oft, dass du an diesem Tag das warst, was du mir immer versprochen hast zur sein ..
Mein starker Fels in der Brandung ..
Ich habe nie gesagt, dass ich deine Liebe nicht zu schätzen weiß .. ich habe nur immer wieder gesagt, dass sie mich irritiert.
Nun mittlerweile weiß ich, dass sie mir unendlich viel bedeutet und mir ungemein viel gibt.
An Wärme, Vertrauen, Zuneigung und all den schönen Gefühlen in meinem Herzen, die immer dann aufflammen, wenn ich deinen
Namen höre oder an dich denke.

Wenn ich in Gedanken betrügen kann und fremdgehen kann, dann tue ich das schon seit Tagen .. seit einer Woche ...
Nie habe ich so lange so real und heiß gefühlt .. so brennend.
Ich kann dein Gesicht, deine Stimme nicht mehr aus meinem Kopf verbannen und ich werde das Gefühl nicht los, dass
etwas grundlegendes seit diesem Abend passiert ist, das ich nicht wirklich erklären kann.


Du warst da, hast mich mit allen Sinnen angenommen, mir das Gefühl gegeben mich zu lieben und ich habe ungemein starke Wellen
der Zuneigung an diesem Abend für dich gehegt.
Hast du gespürt, wie schwer es mir gefallen ist, dir zu wiederstehen?
Nicht einfach noch näher an dich heran zu rücken und dich zu berühren ?
Meine Finger brannten vor Sehnsucht ..

Ich kann die Gedanken nicht aussperren ..
Die Gedanken um dich, deine Stimme .. deine weichen Lippen und deinen Körper ..
Ich kann die Gedanken nicht abstellen, die mich schuldig blinzeln lassen.
Und obwohl ich mich ihm gegenüber schuldig fühle, frage ich mich, ob ich das nach allem was war noch tun muss  ..

Ich vermisse dich ..
So stark wie nie zuvor und ich sehne mich nach deinen Armen, deinem Halt und deiner vollkommenen Nähe.
Deiner Stimme und deiner Liebe, der ich blind vertrauen kann ..

Danke, dass du mein Fels in der Brandung bist und danke, dass du mir jeden Tag aufs Neue zeigst, wie sehr du mich
doch liebst ..

I love you ...
Different .. but beautifull ..

...

I know, this could last forever <3


 

10.6.09 23:11


Unsterblich

 



Schriftstellerfähigkeiten zu besitzen wären mein Traum ..
Eine Welt zu erschaffen, die neu ist, die Fähigkeiten und Geschöpfe birgt, die zuvor noch niemand vermochte
so dar zu stellen ..
Vielleicht bin ich heute aber auch nur wieder ein wenig hochfliegend ohne zu wissen, was ich eigentlich will ..

Ich bin stolz darauf, dich an meiner Seite zu wissen und noch glücklicher bin ich, dass ich endlich erkannt zu haben scheine,
was wirklich wichtig ist und was nicht.
Es ist schier so, als würde ein massiger Stein von meinem Herzen fallen und gleichzeitig erleichtert diese Tatsache mich.
Ich bin kein Mensch, der sich mit den Massen bewegt und noch weniger bin ich ein Mensch, der sonderlich viel und gerne
auf Klischees achtet. Ich gehe stur oder bedacht meinen eigenen Weg, einen Weg, der durchaus recht kreativ sein kann.
Ich lasse mich auch nicht von den Meinungen anderer lenken und habe selbst in kritischen Momenten und Situationen immer
meine eigene Meinung. Gut zu wissen, dass sich das auch nicht so leicht ändern lassen wird.

Während die ganze Welt über Edward und Bella zu reden scheint, schließe ich beim lesen lieber die Augen, fliege über die
Seiten und wundere mich stumm darüber, ob Frau Meyer wirklich ein Schöpfergeist ist ..
Ich empfinde nicht für Edward oder Bella ..
Es sind beides Fantasiefiguren, die nur von Geldgeilen Schauspielern verkörpert werden.
Keine der beiden Welten hat je so existiert oder wird je so existieren und niemand von beiden, würde in Wirklichkeit,
in einer Welt voller Vorurteile so unbeschwert und dennoch ungleich lieben.
Ich bezweifle, dass sich jemand von all denen, die so versessen diese Lektüre verschlingen, je Gedanken darüber gemacht haben.

Ich sehe nicht Edward .. ich sehe auch nicht Bella und es sind nicht die Emotionan der Darsteller im Buch oder Film, die mich
schwach machen oder erschaudern lassen.
Es ist ein stechendes Gefühl in der Brust, dass mich an meine eigene Persönlichkeit erinnert, mich an meine Situation, in der
ich mich aktuell befinde.
Ich sehe mich nicht als einfachen Menschen an. Das habe ich noch nie getan und das werde ich auch nie tun.
Ich bin nicht wie die anderen, sicherlich stellt Bella als unschuldiges Mädchen einer Highshool das Image vieler Mädchen dar.
Doch wen stellt Edward da ?
Den Macho, den man heute zu häufig findet sicherlich nicht ..
Edward scheint unstrukturiert und mir fällt in meinem Bekanntenkreis niemand ein, mit dem ich ihn auf Anhieb vergleichen könnte.
Würde es da nicht dich geben ..

Immer wenn ich über die Seiten fliege .. mich verliere in den kühlen und schüchternen Liebkosungen zwischen Edward und Bella,
finde ich uns wieder.
Anfangs hatte der Löwe und das Lamm für mich eine komplett andere Bedeutung, doch nun, nun nimmt das unbeschriebene Blatt einen Titel
an und ich beginne mich zu wundern.
Womöglich interpretiere ich zu viel hinein ..
Aber wie oft schon habe ich versucht dich davon zu überzeugen, dass es richtig ist ?
Wie oft schon, wolltest du mir erklären, du würdest mir nicht gut tun und sage mir wie oft lagen wir uns deswegen in den Haaren ?
..
Unsere Liebe hat vieles mit dieser Fantasiegeschichte gemeinsam und ich verstehe nicht warum sich so fürchterlich viele Mädchen
auf der Welt eine Liebe wünschen wie die zu Edward.
Ich verstehe nicht, warum Edward ein neues Frauenideal geworden ist ..
Ich würde dich gegen niemanden auf der Welt eintauschen wollen .. ich würde nie den Fehler begehen zu sagen, ein anderer würde
all deine Fehler umgehen.
Und ich weiß, das niemand in der Lage ist mir das zu geben, was du mir vermagst zu geben.

Du bist nie wie die anderen ..
Und ich muste schmunzeln, als ich in dem zweiten Band der beliebten Twilight Saga einen Satz fand, der unbezweifelt zuerst von dir
gesprochen wurde, bevor er einem Edward Cullen in den Mund gelegt wurde ..
Der Moment als du dich das erste Mal nach Monaten voller Streit an mich prestest, deine Lippen auf mein Haar legtest und die Worte
murmeltest, die einst Romeo in Julias Gruft schlug ..
"Der Tod, der deines Odems Balsam sog, hat über deine Schönheit nichts vermocht .."
Ich weiß, dass du daran glaubst, dass man uns nicht trennen kann und wie sehr musste ich grinsen, als genau diese Worte Edward
Bella zum Geständnis brachte ..
Vielleicht habe ich meine unsterbliche Liebe ja wirklich gefunden ..
Womöglich bist du alles wonach ich mich verzehre und giere ..
Ich weiß mittlerweile, dass du mir tausende Male das Herz brechen könntest, ich würde in keinem Leben nach diesem, jemanden so sehr
lieben wie dich und es ist mir vollkommen egal, wer dort draußen auf rauchige Hoffnungen wartet ..
Ich bin dir verfallen .. neu und dennoch erneut ..


Ich sehne mich nach dir und deinen wohligen Worten ..
Es mag mir keiner glauben wie unsagbar schön deine Stimme sein kann und wie wundervoll melodisch sie erklingen mag ..
Wie schwungvoll und perfekt deine Lippen auf meine passen und samtig, wie Honigsüß, die Stimme meine Nervenenden kitzelt und meine
Vernunft erlischen lässt.
Wie schier genussvoll deine Hand in meine passt ..
Niemand vermag sich vorzustellen wie schön es ist, in deine tief braunen Augen zu blicken und in dem zurück gekehrten Glanz sein
eigenes Spiegelbild zu betrachten.
Wie wundervoll irdisch es ist mit dir zu den Sternen zu fliegen und deine bebenden Lippen zu liebkosen ..
Niemand der vor dir da war, niemand der es je sein wird, wird mir all das geben können ...

Egal was all die anderen sagen ..

Lieber würde ich sterben, als jemand anderen zu lieben, nur weil er mir womöglich alles gibt was ich begehre ..
Was wäre das Leben dann noch wert ?

..

Nein ..

Lieber würde ich sterben, als dir fern zu bleiben, denn du bist von nun an mein Leben ..
Meine Zukunft .. und meine Unsterblichkeit ..

Und solange das so ist, kann ich alles ertragen !




 

1.6.09 22:47


P.S Ich liebe dich !

 

 

 

 

Ungewöhnlich, wenn man sich neuen Herausforderungen stellt und dabei nicht bemerkt, dass alte Muster seltsamerweise verblassen.
Ist es nicht irgendwo seltsam, dass man zwar vieles ausprobieren muss in seinem Leben, aber dass man immer, egal wie rau der Wind weht, der die Klippen der eigenen Persönlichkeit neu anordnet, der gleiche Mensch bleibt ?
Ist es nicht irgendwo seltsam, dass man tief in seinem Inneren, zwar versucht und denkt man würde sich verändern, es aber in Wirklichkeit nicht tut ?

Womöglich wäre heute wieder ein Tag für Alles oder Gar Nichts und allen Vermutungen nach, wäre Gar Nichts nicht einmal das führende Wörtchen, um diesem Eintrag Leben ein zu hauchen.
Im Prinzip ist nämlich Alles genauso trügerisch und auch wenn man es sich nicht vorstellen kann, es ist gleichermaßen zu gebrauchen.
Denn ..
Gar Nichts scheint so zu laufen wie man es sich wünscht und dem zu folge ist alles ein Chaos aus Gefühlen und Ängsten.

Ich habe lange nicht mehr gebloggt und ich weiß, dass in den letzten Wochen wieder mein Leben Achterbahn gefahren ist, oder aber auch Luno Loop.
Vielleicht bin ich aber auch nur geringfügig von meinem Weg abgekommen und habe es nicht bemerkt ?
Ich weiß, dass ich meine Bestimmung noch immer nicht gefunden habe und das ich noch ein Weilchen brauche, um den Weg zu finden. Vielleicht habe ich ihn aber auch schon gefunden, und habe mich nur um eine Abzweigung vertan ?
Vielleicht weiß ich aber auch genau, warum es zur Zeit so ist, wie es ist und kann dennoch nichts dagegen tun ..
Vielleicht habe ich das ein oder andere Mal einfach wieder zu wenig nach gedacht und nicht richtig hin geschaut, immer dann wenn ich meinen Emotionen Ausgang gewährte.

Träume können manchmal Luft sein und sich zu den gefürchtesten Alpträumen entwickeln. Nämlich dann, wenn sie einem nicht mehr los lassen und man verbissen daran feilt, dass sie dennoch irgendwie in Erfüllung gehen.
Spätestens dann, verstrickt sich alles miteinander und man verliert den eigentlichen Gedanken, der dahinter steckte.
Vielleicht wurden unsere Träume ja auch zu Alpträumen ?
Vielleicht ist es wieder einmal soweit, dass es an der Zeit ist einen Schritt nach vorne zu machen, die Barrieren zu öffnen und frei zu sagen, zu denken und zu handeln ?
Vielleicht war es ein beidseitiger Dickschädel und die Fähigkeit nicht zu bemerken, was den anderen verletzt.

Ich kenne deine Wünsche .. deine Sehnsüchte und stille Hoffnungen und ich teile sie.
Ich wünschte ich könnte all das, was ich gerade durchlebe, mit dir teilen, es mit dir tun. Mit dir Zukunftspläne schmieden und mit dir leben, so wie ich es gerne tun würde.
Ketten sprengen, die mich hier halten, mit dir ein Leben skizzieren, dann zusammen die Konturen verstärken und es nach und nach mit bunten Farben füllen, es zu einem wahren Kunstwerk machen.
Ich weiß, das du nicht verstehst, oder vielmehr nicht verstehen kannst und dennoch .. lass diese Eifersucht nicht siegen.
Sie hat nichts mit uns zu tun oder mit dem Leben dass vor uns liegt.

Ich habe oft nicht erkannt, wann meine Wünsche zu viel waren oder wann ich über deine Grenzen hinweg gerollt bin, ich habe nicht oft genug gefragt, ob meine Vorstellungen deinen entsprechen und ob ich dir mit Entscheidungen weh tue oder nicht.
Wahrscheinlich wächst man immer aneinander und nur dadurch kann eine Beziehung reifen.
Ich bin wieder daran gewachsen und wenn du dich öffnest, siehst du neue Hafen, deiner Schiffsreise.
Du wirst neuere Ankerplätze finden und noch viel schönere Inseln entdecken und wieder erkennen, dass dieses Feuer noch lange nicht in der Glut erloschen ist.

Ich weiß nun, dass es nicht wichtig ist, anderes zu erfahren, um zu wissen wen oder was man liebt, sondern dass man immer auf seinen inneren Herzschlag hören sollte, auf sein Gewissen.
Man erkennt Fehler erst dann, wenn man sie begangen hat und nur durch Fehler kann die Liebe reifen.
Vielleicht sollte ich mich für die vielen kleinen Missgeschicke entschuldigen, die auf meinem gottsverdammten Misthaufen gewachsen sind.
Vielleicht sollte ich einsehen, dass es nicht von Bedeutung ist, ob die Welt es weiß oder nicht.
Vielleicht sollte ich verstehen, dass ich nicht mehr an deiner Liebe zweifeln muss und dass ich dir vertrauen kann, etwas was ich zu Beginn nicht konnte.
Vielleicht sollte ich endlich beginnen, deine Treue zu danken und einzusehen, dass nicht du, sondern ich der Meteorit war, der in unsere Umlaufbahn die Richtung oftmals verändert hat.
Und vielleicht, nein ..
Ich sollte mich entschuldigen und einsehen, dass mein Inneres Recht hat ..

Ich will nicht, dass die ganze Welt weiß, dass du mich liebst.
Ich will mit dir Zeit verbringen können, ohne das andere über mich reden, ich will das du glücklich bist und dich frei bewegen kannst.
Ich will nicht dass andere denken ich sei deins, ich will das du weißt, dass du mich deines nennen kannst und ich will dieses Gefühl des Vertrauens einschweißen und für immer im Herzen behalten.

Ich nehme dir diese Last ab, nehme dir die Angst, mich zu verlieren ..
Ich will niemand anderen außer dich ..
Es ist mir egal was du bist, woher du kommst und was du hast ..
Es ist egal, wer dort draußen sagt das er mich liebt und wer von mir dinge erwartet, die ich nicht efüllen werde.
Wichtig ist was DU mir bedeutest.

Ein kleiner Schwur für die Ewigkeit.
Ab heute bin ich dein .. ganz und gar dein und ich verspreche ..
Nein, ich schwöre .. das ich deine Entscheidungen respektiere .. dein Leben .. deine Vorstellungen ..

Man merkt es immer spät .. aber ich habe es bemerkt ..
Ich wünschte du wärest hier .. oder ich bei dir ..
Alles was ich sagen kann ist dass ich dich vermisse .. dass ich dich hören will .. deine Stimme, den sanften Bass, die Vibration die mir durch Mark und Bein schießt .. dein gottsverdammtes Lachen und die Vorstellung deines Schalks in den Augen.

Ich will nur dich ..
Niemanden sonst .. egal wie er heißt, welchen Status er hat und wie alt er ist.
Egal ob aus der Vergangenheit oder Zukunft ..
Ich will keinen Überflieger und keine Fetzen der geglaubten große Liebe .. ich will nur dich .. glaubst du mir ?

... 

 

P.S .. Ich Liebe Dich  ..


"Wo bist du ?
Wo bist du ?
Ich hab sooft daran gedacht,
sag haben wir da was falsch gemacht ?
Ich vermiss dich,
bitte vermiss mich auch.
Ich glaube ganz, ganz fest daran,
dass man die Zeit zurückdrehn kann.
Komm fang mit mir von vorne an."

 

 

31.5.09 13:33


Never written Love Letters ..

 

 

 

Erstaunlich wie sehr man beginnen kann zu hassen.
Die letzten beiden Tage erzeugten einen unheilvollen Brechreiz und ich beginne mich langsam zu fragen ob ich eventuell mir diesen nicht nachvollziehbaren Brechreiz nur einbilde.
Nur, so ganz realisier ich das nicht.
Vielleicht liegt dieses Magenproblem auch an meinem schräg liegenden Niveau.
Oder aber "Alles" stemmt sich mir in den Weg.

Ihr habt Recht.
Ich sollte nicht schon wieder beginnen von "Alles" und "Gar Nichts" zu reden. Das tue ich viel zuoft und viel zu lang und meistens komme ich danach doch nie auf einen gesunden und guten Entschluss.
Nein, ich will weder einen Entschluss, noch will ich in Frage stellen was ich denke oder gar empfinde.
...

Unsinnige Frage für zwischen durch .. ich lenke so gerne vom Thema ab, können andere bezeugen.
Draußen türmen sich keine Wolkenberge auf.
Der Himmel ist bedeckt von einer wundervollen blauen Decke, durchbrochen von weißen Kondenzstreifen, die dem Himmel verdeutlichen wie strahlend er heute erscheint.
Sonnenstrahlen neckten bis vor wenigen Wimpernschlägen die Glasscheiben meines Fensters. Kitzelten mir noch zuvor in der Nase, in den Augen und bewegten mich zum blinzeln.

Sunken ..
Die Sonne .. und irgendwo fühle ich mich auch versunken.
Ich empfinde einen grenzenlose Schwere und unauffüllbare Leere in meinem Herzen und traue mich nicht mal es zu erklären.
Ich traue mich nicht mal zu formulieren, was in meinem Inneren gerade tobt. Ein stiller Kampf zwischen den Fronten meines Stolzes, meines Herzens und meines Verstandes.
Ich kann nicht glauben, dass das Schicksal erneut beginnt einen Streich zu spielen. Gerade jetzt wo eine gewisse Gewohnheit erneut begonnen hat, die Schattenseiten in meinem Leben mit ein wenig Sonnenlicht zu fluten.
Im Grunde, war es ein Schlag ins Gesicht. Ich weiß nicht mal ob er weh tat. Im ersten Moment war er eher betäubend und sein Lachen, aufgrund dieser in seinen Augen positiv erscheinenden Botschaft schnitt noch tiefere Wunden in mein verkrachtes Herz, als die Tatsache, die sich jetzt beginnt brennende Bahnen im blutigen Inneren zu bahnen.

Es ist als würde man mit erhitzen Peitschenhieben immer wieder in die Furchen schlagen und das Innenleben so noch durcheinanderer bringen, als jeder Herzschlag es tun könnt.
Ich hab versucht darüber zu schlafen, ich habe versucht meine Gedanken zu ordnen.
Ich habe die Landschaft im Zug an mir vorbei rasen lassen, habe versucht zu verstehen was für Empfindungen ihn wohl jetzt quälen und habe hinter Bücherseiten das Positive gesucht.
Nur .. gefunden, beruhigt .. und anders denken .. das alles tue ich nicht ..
Ich habe versucht, dennoch jeden billigen Funken Liebe zu retten, diese Funken zu einem grellen Licht zusammen zu führen, es strahlen zu lassen .. doch ich habe das Gefühl, als wären diese Funken still und ohne Laut erloschen.
Ich habe versucht mein Herz zu verschließen, es nicht so laut schlagen zu lassen und ich habe versucht die Luft an zuhalten, damit niemand mein Schluchzen hört, aber mein Herz schlug laut und die Schluchzer traten dennoch über meine Lippen.
Ich .. habe gekämpft, gegen die Leere, die Einzug hielt in mein Herz und ich habe versucht mich gegen die Ketten zu wehren, die mich versucht haben zu halten .. ich konnte die Leere nicht verbannen und die Ketten drücken schwer auf mein Gemüt .. bannen es in die Tiefe ..

Ich habe es nie gewusst.
Nie bewusst gespürt und für unsterblich gehalten. Ich naives Wesen, dass sich leider als Mensch bezeichnen darf, habe immer geglaubt das zwischen uns hält für immer.
Ich habe nie für Möglich gehalten, dass das was zwischen uns ist, irgendwann auf eine Probe gestellt wird, oder gar entreißt.
Und nun, nun wo es mußmaßlich soweit ist, versuche ich mich einzurollen, in die dunkelste Ecke zu flüchten und das Wort "Nein" tausendfach gegen die kahle, unfreundlich wirkende Wand zu schreien.
Ich habe heute kein einziges Lied von FM hören können ..
Es hätte mir das Herz gebrochen .. ich hätte im Zug meine Fassung verloren und hätte das künstliche Lächeln nicht wahren können.
Dein Lächeln herauf zu projezieren .. die Fältchen die verspielt um deine Augen Türmchen bauen .. die Lippen, die sich viel besser zu einem Schmollmund verziehen können, als ich je dachte ..
Ich weiß wie dein gellendes, freundliches, männliches Lachen mir entgegen schallen würde und ich schlucke hart, trocken, um Fassung ringend.
Ich will der Vorstellung nicht unterliegen, das jemand diese Ansprüche bezieht. Ich will diese Dinge nicht preis geben. Nicht jetzt.
Vor einem halben Jahr hätte ich es gekonnt, da war es kein Problem, da war ich freier .. nicht so verbunden.
Doch seit Januar, seit diesem Event, habe ich das Gefühl das Wachstum unserer Beziehung nicht verfolgt zu haben ..

Was ist aus uns geworden ?
Warum tut es weh ?
Ich dachte immer, ich würde mich für dich freuen.
Die Worte aus dem Oktober schallen fürchterlich laut, an meine Gedankenwände ..

"Ich weiß das du in mich verliebt bist Süßer, aber ich liebe ihn, das weißt du .. versuch bitte glücklich zu werden. Ich wünsche es dir so sehr und möchte dich lachen sehen .."

Wo ist es hin ?
Ich habe es dir doch versprochen .. ich wollte doch das du glücklich wirst .. warum kann ich mich nicht mehr an dieses Versprechen halten ?
Diese Worte scheinen mich diebisch auszulachen und ich habe nicht die nötige Stärke, sie ab zu schirmen.
Ich will dich sehen .. hörst du ?
Ich will jetzt deine Stimme hören, wie du mir genau das sagst, was mich bedrückt.
Ich will es aus deinem Mund hören, getragen von deiner Zunge, über die schönen Lippen gestrichen .. und ich will die Wahrheit ertragen. Und schmerzt sie noch so sehr.
Hörst du ?
Sag es mir in das Gesicht und tu nie wieder so verdammt scheinheilig.
Nun schmerzt es noch mehr .. nun reißt es noch mehr und ritzt noch tiefer in die Furchen ..

Wie sehr ich mich jetzt nach deiner Umarmung sehne, kann man nicht in Worte binden.
Ich will mich gegen dich lehnen und deinen warmen, beruhigenden Atem spüren, hören ..
Ich will dich lachen hören, wenn ich dich zum lachen bringe und ich kann es nicht ertragen mir vorzustellen, dass sie dich zum lachen bringt .. dass du sie in die Arme schließt, sie küsst .. sie fühlen lässt, was ich fühlen durfte ..
Es tut mir Leid .. ich versuche es .. ich versuche es wirklich.
Aber ich kann es nicht bannen, dieses Gefühl.

Verzeih mir, dass ich nicht stark genug bin zu akzeptieren, dass die Dinge so sind wie sie sind.
Aber ich empfinde so innig und tief, dass ich über diesen Verlust schier verstummen könnte.
Es ist wie das Gefühl, wenn die Mutter das Kind ziehen lassen muss, wenn es aufbricht in die Welt. Es ist das los lassen, dass scheiden .. Und ich weiß, nur was man loslässt und was wirklich liebt kommt auch wieder zurück .. aber ich bringe es nicht fertig ..

Diese Lücke .. diese Atemlosigkeit ..

Ich habe dir ihn viel zuoft vorgehalten ..
Ich habe dir nie gesagt wie hübsch ich dich finde und wie sehr ich deine Nähe genieße. Ich habe ihn immer auf ein Podest gestellt.
Dich in seinen Schatten. Habe nicht gesehen wie weh es dir tat.
Ich habe dir nie gesagt, wie wichtig du mir bist, habe mich mit dir bis zu den Tränen gestritten und dennoch dann in deinen Armen geweint. Es tut mir leid, dass du nie zu hören bekamst, dass ich die auf spezielle Art und Weise liebe und es tut mir ebenso leid, dass die Reue erst jetzt auftaucht .. nur ..
Ich will dich nicht vermissen ..
.. Ich hab Angst es zu müssen ..

Ich gratuliere dir zur bestanden Prüfung und wünsche dich in meine Arme .. einfach zum festhalten, zum wiegen und zum ankommen ..  du warst immer da für mich .. hast mir immer allen Halt dieser Welt gegeben und ich danke dir .. das ich mehr Teil deines Lebens sein durfte, als von jedem anderen .. 

Lass mich nicht alleine und verzeih meine sündhaften Worte ..
..

Never written Loveletters ..

My Darling .. can you told me .. why i never written them before ?
 
Mizz u Shorty
wanna kiss u ..
and spelling strange words ..
I luv ya


 

 

7.5.09 20:09


Fensterglas

 

 

 

Unglaublich .. 

Ich bin erschüttert und ich frage mich haarsträubend ob es zur Zeit einfach am sinnvollsten wäre, wenn sowohl Alles als auch Gar Nichts die Klappe halten und sich stumm in die Ecke stellen.
Ohne Witz ..
Ich weiß nicht wie ich eine Definition zu einer Sache liefern soll, die ich noch nie zuvor in meinem Leben definieren musste.
Und seltsamerweise habe ich das Gefühl ich kann sie nicht definieren.
Mal abgesehen davon, dass mein Kopf leerer ist als leer und ich sowieso während des schreibens nicht den Hauch einer Ahnung habe worüber ich schreibe.
Ist das nicht aufregend ?
Wie ein Überraschungsei .. wahnsinn !

Ich komm mir zur Zeit vor, wie ein Tier im Käfig.
Ich wandele umher ohne Rast und Ruh und ich sehe noch nicht einmal das richtige Ziel vor meinen Augen. Was auch immer es ist, es ist krank machend. Irgendwie.
Nennt es paranoid oder naiv.
Nennt es alle wie ihr wollt ..

Ich nenne es Erinnerungen ..

Jemand ganz weises sagte einst zu mir ..
'Erinnerungen sind das kostbarste was wir besitzen. Wir sollten sie mehr behüten, als alles andere in unserem Leben.'

Sonderbar nicht ?
Das ich genau diesen Rat befolgt habe und nicht schlauer bin ?
Das ich nicht weiß, ob ich diese Erinnerungen heraus lassen will ..

Ich weiß noch ..
Es war genau so ein verregneter Tag wie heute und der Nebel hob sich kaum über die Gipfel.
Es war grau und nass .. obwohl es Juni war.
Und .. du meinstest zu mir, ich solle mit dir kommen.
Ich war so schrecklich jung und gutgläubig, du hättest damals alles mit mir anstellen können. Das du das nie gemerkt hattest.
Ich sehe sie noch vor mir, die Stufen hinauf in die Wohnung, sie waren aus Holz und auf der untersten Stufe lag eine feine Staubschicht, die sich nur deshalb dort befand, weil ihr die erste Stufe immer übersprungen hattet.
In Ausreden warst du immer der beste.
Unverkennbar.

Und ich sehe sie noch genau vor mir ..
Die schlichte Innenausstattung, die verwüstete Küche, die nach abgestandenem Zigarettenrauch roch, das leise Tropfen des Wasserhahns hat sich fest gesetzt in meinem Kopf und ich kann es kaum noch zurück holen, es kostet viel Anstrengung.
Ich weiß noch wie der Flur aussah.
Rechts und Links standen Koffer und Taschen .. mitten im Weg .. wahrscheinlich lag es genau daran, dass ich nie mit deinem Leben tauschen wollte.
Und dann .. das Wohnzimmer ..
Über der Lehne des Sofas hingen Klamotten  ..
Auf dem Tisch stand ein überfüllter Aschenbecher .. daneben lagen lose Blätter auf denen Noten gekritzelt waren und ein Chaos aus Feuerzeugen und Schulkram häufte sich Stapelweise auf der braunen Ablage.
Eine Gitarre stand angelehnt am Tisch und die Tassen hatten schon einen hartnäckigen Kaffeesatz gebildet.

Verrückt, nicht ?
Ich sehe es noch alles. Detailliert und haargenau.
Und ich weiß noch, der Ausblick vom Balkon, auf die Berge ..
Der Nebel hüllte sie zwar ein, aber es war dennoch schön, ich konnte die Gebirgskette erahnen, auch ohne sie zu sehen.
Ich weiß noch, wie mich der leichte Nieselregen im Gesicht traf, auf den Lippen, wie sich deine Arme von hinten um meine Taille schlängelten und wie sie mich an dich pressten und wie du zum unendlichsten Male versuchtest mich zum bleiben zu bringen.
Ich habe mir deinen Geruch im Gedächtnis abgespeichert und wohl auch den Sinn deiner Worte. Weiß noch immer wie gut sich deine Arme anfühlten und wünschte, sie würden es noch heute tun.

Und dann .. das Gefühl deiner Lippen .. unser zweiter Kuss ..
Viel zu kurz .. zu unerfahren .. zu leise ..
Ich erinnere mich an braune Augen die mich streiften, die dich kess neckten, die abschätzig über mein Antlitz huschten und nur müde und gestresst die Tasche in die Ecke warfen.
Ich weiß noch .. wie anmutig der Gang wirkte, wie gestreckt die breiten Schultern wirkten und wie sich ein nervöses Zucken in meinem Magen ergoss, welches dich lachen ließ.
Du hast oft gelacht, wenn wir zusammen waren.

Ich frage mich ..
Jetzt .. wenn ich die Regentropfen an der Scheibe entlang rinnen sehe .. ob es nochmal so sein kann wie einst.
Und erinnere mich an den einen Tag, an dem wir zusammen vor einer verregneten Scheibe sassen und gedankenverloren den Tropfen folgten .. mit den Zeigefingern ..
Und der Zufall, unsere Finger aufeinander stießen ließ ..

Jeder Weg verläuft auf dem gleichen Pfad ..
Nur dieses Mal wandert mein Zeigefinger alleine, eine einsame Route. Und wo auch immer du bist und was ist ..

Lass mir noch ein klein wenig Zeit ..
Meine Welt würde zerbrechen und ich will nicht erneut von solchen Trümmern begraben werden.

Ich vermisse dich ..
Sehe die Umrisse des Hauses noch vor mir .. sehe die Umrisse deiner Lachfalten und der Lippen ..
Und höre noch immer deine freche, übertragene Stimme, die mich neckend zum Wahnsinn treibt ..

Ich weiß, die Zeit ist nah ..
... man sieht sich immer zweimal im Leben ...

Und ich hab nie aufgegeben daran zu glauben ... nie

 

 


5.5.09 19:31


My Immortal

 


.......

"Sieht er nicht wundervoll aus ?"
..
"Ja, aber er macht mir Angst."
"Du hast Angst, wovor ?"
....
"Ich habe nunmal Höhenangst .."
....
"So ein hübsches Mädchen wie du, hat vor einer Schanze Angst?"
....
"Ich bin doch bei dir .. dann brauchst du keine Angst haben."

......

"Ich weiß nicht, ob ich das will ..."
"Vertraust du mir nicht ?"
...
"Doch .. ich hab nur Angst du meinst es nicht ehrlich .."
"Ich mein es Ernst .. ich will dich küssen .."
....
"Hier ?"
"Ja .. hier wo ich zuhause bin."
....
"Und du meinst es wirklich ernst ?"
"Ja, ich hab dich furchtbar lieb .."
....
"Darf ich deine Hand dabei halten ?"
...
"Ja, du darfst alles ..."
........
...
"Du schmeckst gut."
..
"Du küsst so wundervoll."
"Es war mein erster Kuss ..."
....
"Wirst du jetzt rot ?"
..
"Nein .. aber du lachst mich nicht aus ?"
"Nein, ich hab noch nie so dabei gefühlt."
......
...
.

"Willst du bei mir schlafen ?"
..
"Ich kann nicht .. wir fahren morgen wieder heim."
"Morgen schon ?"
...
"Mhm, leider."
"Ich will dich nicht gehen lassen. Zieh doch zu mir, in unsre WG, die Jungs würden dich auffressen, so lieb würden sie dich gewinnen. Bitte, bitte geh nicht."
...
"Ich muss wieder zur Schule und ich lass Mama nicht alleine."
"Aber ich werde dich so fürchterlich vermissen."
....
"Ich dich doch auch" ..
....
"Ich will nicht ohne dich hier sein."
...
"Ich werde dich auch schrecklich vermissen."
...
"Ich hab mich in dich verliebt ..."
"Meinst du das ernst ?"
....
"Ja .. mein Herz schlägt so wild, bitte bleib."
"Ich kann nicht Chris .. ich muss gehn."
.....
...
.

"Weinst du ?"
....
"Nein ..."
..
"Du hast so rote Augen .."
"Ich hab Heuschnupfen."
"Im Sommer ?"
.......
"Ja .. die Gräßer .."
....
"Ich habe auch wegen dir geweint."
"Du sollst nicht wegen mir weinen."
....
"Doch .. ich hab dich lieb, du fehlst mir ..."
...

........
...
..
"Wann seh ich dich wieder im TV ?"
....
"Ich weiß nicht .. ich bin so schlecht."
...
"Bin ich schuld ?"
...
"Ja, ich bin Herztod seit du weg bist."
"Ich liebe dich."
.....
"Ich liebe dich auch."
....
"Sehen wir uns im Sommer ?"
"Bleibst du dann für immer bei mir ?"
...
"Ich kann nicht Chris."
......
"Chris, verzeihst du mir das ?"
"...ja.."
"Wirklich ?" ..
"Ich liebe dich .. "
.......
...
..

"Weißt du wo Chris ist ?"
"Nein."
....
"Schade."
"Woher kennst du Chris ?"
......
"Wir waren .. verliebt."
......
"Chris konnte sich verlieben ?"
.....
"Ja ... weißt du wohin er ist ?"
.....
"Nein."
....
"Kannst du ihm einen Brief geben, in den Kasten werfen von mir ?"
....
"Kann ich machen."

..........
..
.

"Ich vermisse ihn so schrecklich .. mein Herz ist tod."
"Aber sag sowas doch nicht."
.....
"Ich will mich nie wieder verlieben .. ich will Chris zurück."
...
"Chris ist weg ...
"Nein."
....
"Doch, ich weiß nicht wo er ist."
....
"Nein, Chris soll wieder kommen .. mein Chris ..."
......
"Shhhh .. nicht weinen .. Tränen sind hässlich."
....
"Chris ..."

...........
...
.

"Er ist was ?"
"Vater geworden. Steht in der Zeitung."
......
"Chris ?"
..
"Ja ..."
..........
"Warum bist du so still ?"
....
"Kleines .. weinst du ?"
...
"Ich ? Nein ... ich, ich hab Heuschnupfen."
....
"Was ? Jetzt im Hochsommer ?"
....
"Ja, das .. das sind die Gräßer."
.......
"Tut mir Leid ..."
.....
"Du kannst nichts dafür."
..........
...
.

"Liebst du ihn noch ?"
....
"Ich weiß es nicht."
....
"Willst du ihn wieder sehen ?"
...
"Ich weiß es nicht."
.....
"Du hast Angst ?"
"Ja"
......
"Ich bin da, du brauchst keine Angst zu haben."
....
"Das hat er auch mal gesagt ..."
....
"Du liebst ihn noch immer, oder ?"
....
..
"Sag es mir."
...
"Ich kann nicht ...."

...............
...

 

 

Sometimes, i don't know if i feel the same ..
And sometimes i don't know if i can react the same ..
Sometimes i don't think, that everything will come again ..
And sometimes i don't think, that we will see us again ..
But sometimes ..
Sometimes i see youre smile in my dreams ...
Your blue eyes .. youre wonderfull skin ..
Sometimes i can remember youre smell .. your warmth embrace ..
...
And everytime, sometimes gets usual ..
I know .. that iam still in love with you ..
After all the nightmares i left behind ...
Maybe we will dream sometimes together ..
An wonderfull dream ..
Of an place, where flowers are grow and rivers run ..
..
and where we can fly over clouds, high upon the sky ..
And maybe in the nights, we will make the best Love ever .. on a star, which shines just for us ..
Maybe ..
I don't know ..
Do you know ?
....
Tell me ?
...
Do you still want me ?
..........
...
.

 

(c) ME

4.5.09 20:54


Embracing Past

 

 

 

Ich denke jeder würde mich für verrückt halten oder tut es sogar.
Zumindest jeder, der von meinen Gedanken auch nur geringfügig eine Ahnung hat. 

Man sagt doch immer, dass einige Dinge im Leben langlebige Spuren hinterlassen und das einige Dinge im Leben unnachgiebig sind. Manche Erinnerungen stehen einfach da, mitten im offenen Land, wie ein rettender Fels in der Brandung. Nun, verrückt, dass man immer wieder auf die gleichen Erinnerungen zurück greift.
Um ehrlich zu sein, ja .. auch ich bin ehrlich, hätte ich nicht für möglich gehalten, dass diese Erinnerungen über Jahre hinweg so stark und unhaltbar sind.
Nie, wirklich nie hätte ich für möglich gehalten, dass Jahre danach noch alles nah und warm ist und sich gut anfühlt, sobald ich nur daran denke.

Um auf das Thema "Alles" und "Gar Nichts" zurück zu kommen, kann ich in dieser Hinsicht wirklich sagen, dass "Alles" gut ist und das hätte ich nie für möglich gehalten. Das ich "Alles" eines Tages auf Händen tragen würde. Crazy.

Ihr fragt mich was der Auslöser meiner Gedankenvorgänge ist ?
Nun, normalerweise sag ich mir immer, ich opfere mich für wenige Menschen dort draußen. Sprich, ich tue nicht vielen einen Gefallen.
Warum ? Nun, ich liebe auf meine eigene Art und Weise und ich gebe so viel ich glaube geben zu können und ich gebe nicht jedem. Ich gebe dort wo ich denke, meine Gaben sind gut aufgehoben.
Und ich hätte nie für möglich gehalten, dass ich eines Tages auf die Spritzidee komme spontan zu sagen, lass uns 500 km fahren, es lohnt sich.
Jetzt im nachhinein versuche ich mir an die Stirn zu greifen um zu fühlen, ob ich vielleicht doch Fieber habe, aber leider fühlt es sich ganz normal an und noch viel schlimmer finde ich, dass mir damals nicht bewusst wurde, wie verrückt diese Idee ist.
Sie ist gnadenlos irre und unsinnig zu gleich.
500 km im eigenen Land zu fahren, an einem Samstag .. übernächtigt sich Montags wieder in die Schule stürzen und das alles wegen ... ja .. wegen was ?

Ich kann nicht daher gehen und sagen, ich tue das alles nur wegen einer bestimmten Sache.
Nur wegen wem tue ich es ?
Ich tue es eigentlich wegen meinem Herzen.
Nicht wahr ?
Wie schön wäre es, wenn das Herz jetzt antworten könnte.
Nein, gut durchdacht, ich denke schon, dass ich es meinem Herzen zu liebe tue. Ich kann und konnte mit dem Gedanken nicht leben, dass es in den Sternen stand, wann ich dich wieder sehen würde und noch viel schlimmer ist die Einsicht dieser Dinge, die unabdingbar sind.
Vielleicht wäre es leichter gewesen, dieser Versuchung zu widerstehen, wenn ich gewusst hätte, im Winter würde ich dich sehen oder wenn gelegentlich ein Lebenszeichen käme, Lebenszeichen, die mit der Zeit seltener geworden sind und werden.
Nur es war nicht machbar, sich den Gewalten meines Herzens zu widersetzen. Ich habe es versucht, doch es war schier eine Spur des Verlangens.

Nach Nähe, vertrauten Gesichtern und dem kräftigen Bass deiner Stimme. Etwas von allem, wenn ich dich in meinen gedanklichen Bildern betrachte und dann fließendlich seufze, weil ich es nicht lassen kann.
Noch viel mehr, die Dämonen der Vergangenheit zu bekämpfen ist ein schwieriges Unterfangen.
Hätte ich nie für möglich gehalten.

Und nun ?
Nun muss ich feststellen, dass es noch 42 Tage sind.
42 Tage voller Schule, voller Stress und der Gewissheit ich werde dich dort wieder sehen.
42 Tage, in denen ich mich wieder fühlen werde wie ein kleines Kind vor Weihnachten. Das nicht erwarten kann die Geschenke auszupacken. In nur 42 Tagen wird es wieder soweit sein und ich werde nervös werden, meine Nerven werden sich anspannen, ich werde zwischen Heiß und Kalt sein und unruhig eine Zigarette nach der anderen verrauchen. Unhaltbar Bier nach Bier trinken und mich dem Dunst der Bar hingeben, mich einlullen lassen, vor Angst die Nervösität könnte mich verraten.
Unglaublich was nach Jahren noch in mir ausgelöst wird, wenn ich auch nur deinen Körper erblicke, nur dein sanftes Braun an mir vorbei gleiten spüre, wenn du jemanden im Raum suchst.
Ich weiß nun wie es ist, nur diese Gewissheit macht es nicht besser.
Eher unerträglich.
Es sind Dämonen, die ich lernen muss zu bekämpfen.
Doch wie, wenn die Waffen entschärft sind ?

Ich freue mich auf dich ..
Ich hoffe du wirst mich danach nicht noch mehr hassen, als du es vielleicht eh schon tust. Oder auch nicht ?
Vielleicht schaffen es ja andere ihre Dämonen der Vergangenheit zu bekämpfen ?
Vielleicht ist es eine meiner Bestimmungen andere Menschen glücklich zu machen ?
Und ich mache sie gerne glücklich, weil ich dann mich auch glücklich mache.
Kaum zu glauben .. das es endlich klappen soll.
Ich freue mich auf sie .. und unsere gemeinsame Zeit.
Und ich werde wohl nicht alleine leide und nervös sein.
Wer weiß wie es wird, wie ähnlich wir uns sind und was passieren wird.
Aber sei dir sicher .. deine Wirkung ist nach wie vor gigantisch auf mich .. und wie ich schon sagte ..

Es ist verrückt .. jeder der auch nur annähernd nachvollziehen kann, was 500 km ausmachen, wird es verstehen können .. 

Es ist verrückt .. aber du mein hübscher großer Mann ... du bist es Wert .. damals wie heute .. und ich vermute alle Zeit wieder .. 

 

["Early Monday morning, i'm sitting in my car - driving down an empty road / Driving fast iam so free"]

2.5.09 20:53


An deiner Seite

 

 

Normalerweise würde ich jetzt ironisch sagen, das Blogzeit ist und eigentlich würde ich meinen Humor selbst jetzt bewahren, aber mir ist heute nicht nach Humor oder Ironie.
Es ist ganz und gar Sonderbar. Ja schier ungewohnt, womöglich weil ich wieder eine "1" zu verbuchen haben und dieses Mal nicht weiß wie ich damit umgehen soll.
Immerhin existiert auf der einen Seite viel zu viel Distanz und auf der anderen Seite, muss ich zugeben, dass sich allen Schandmäulern desto trotz, nichts verbessert hat.
Ich hätte Stefans Rat befolgen sollen, ich hätte ihm glauben sollen, als er meinte ich solle nicht so naiv sein und glauben es würde besser werden. Und sicher wäre ich gut beraten gewesen, Basti zu vertrauen, zu wissen dass das was er sagt nur die Wahrheit ist.
Und womöglich hatte sogar Tiger Recht, sie alle hatten Recht und ich dachte es würde sich von selbst ergeben.
Ganz schön naiv, obwohl ich mir immer sagte, ich will nicht mehr naiv sein.

Ich habe ein Dejavue.
Vieles ist so ähnlich wie im letzten Jahr.
Wo sind alle, dann wenn ich sie brauche ?
Warum haben einige damals versprochen, immer für mich da zu sein, aber niemand ist da, wenn ich sie brauche.
Das Gefühl ist komisch. Es ist zwar gewohnt, aber dennoch auch ungewohnt und unbekannt.
Wo ist mein Partner, welcher er eigentlich sein müsste, wo ist er wenn ich seine Wärme brauche ?
Mir Vorwürfe machen, für menschliche Ängste.
In einer Zeit, wo ich nicht diskutieren will, wo ich einfach nur Halt haben will, einfach nur seine Nähe.
Ich wäre so gerne bei ihm, würde einfach nur von ihm gehalten werden, nur er würde diskutieren wollen. So wie immer.

Wo bist du Basti ?
.. grade jetzt wo deine Erfahrung, der Umgang mit Gefühlen die du kennst, so wichtig wäre.
Versprechen gegeben vor einiger Zeit, nie so wie er zu sein, doch du bist noch schlimmer, je darüber nach gedacht ?
Ich habe den törichten Fehler begangen, mir eine Familie aufzubauen, die so nie existieren kann, nur als Ersatz, für meine nicht vorhandene Familie.
Ich denke ich habe in Jahr eins, vieles getan, nur um Schutz und Halt zu suchen, jedoch vieles davon, ist nicht so wie der Schein davon versprach zu sein. Ich bin nicht in der Lage, diesen Glanz aufrecht zu erhalten und einiges von den Gefühlen die ich für viele hatte, sollte erneuert werden. Sie sind oftmals nur noch Trug.

Verrückt, das ich alte Zeiten vermisse, dass ich nicht mal weiß, wen ich jetzt lieber hier an meiner Seite hätte, aber sicherlich jene die wissen was es heißt, die nachvollziehen können und ahnen, wissen, was in mir vor sich geht.
...

Ich hoffe und bete, dass der morgige Tag schnell vorbei gehen möge. Ich komme mir schlecht vor, irgendwie fremd.
Wo sind die ganzen Leute, die zu Beginn meinten, ich würde meinen Weg gut meistern ?
Wo sind alle hin, die mir erzählten, sie fänden diese Idee gut ?
Wo sind alle hin, die dabei sein wollten ?
Wo sind die Stimmen hin, die mir Mut zusprachen, in der Zeit, in der ich dachte, diese Entscheidung würde sich nicht lohnen.
..
Und ich dachte immer die Heuchler gäbe es nur in meiner Familie.
...

Insgeheim freue ich mich auf morgen, doch ein Teil in mir weiß nicht was ich damit bezwecken will.
Ich glaube, der Kirche, Gott näher zu stehen, heißt ihr näher zu stehen, meinen Lieben, die weit weg sind von mir, in einem anderen Zeitraffer existieren, vielleicht bin ich ihnen damit ja näher.
Wenn auch nur gering.
Womöglich hatte Nico auch Recht, als er vor einiger Zeit mal meinte, ich würde wohl nach der perfekten Droge suchen, um mit Kummer und Schmerz umzugehen, vielleicht war es auch einfach nur ein Versuch und am Ende bin ich gleichermaßen enttäuscht, weil es mir nicht das wonnige Gefühl beschert, dass ich mir erhoffte.
Womöglich muss ich dann weiter suchen.
Nach dem richtigen Ort, dem wirklich wichtigen Gedanken.
Doch wahrscheinlich ist der einzige Ort, an dem ich ihr und ihnen nah bin, in meinem Herzen.
Nur, es klingt sicherlich wieder absolut strange, wenn ich wünschte, mich in mein Herz einzusperren um ihnen nah zu sein.

Alte Orte besuchen heilt nicht, es reißt auf.
Gedanken zu durchforsten, wühlt auf, glättet jedoch nicht.
Was soll ich tun ?
Wie soll man noch verarbeiten ?
Wie soll man umgehen mit Gefühlen, die lange unter der Oberfläche lagen und nun wieder aufbrechen ?
Was tun, mit Gefühlen, die stärker sind als Liebe und Heimweh ?
Und wieso kann man nicht selber entscheiden, wann der Tag gekommen ist, zu gehen ?
Das Leben wäre so schrecklich einfach dadurch.
Nur ... Nico hatte wohl auch damit recht ..
Wenn ein Mensch wie ich geht, nur weil er nicht mehr will und die Lieben, die bereits gegangen sind, zu sehr vermisst, dann hinterlasse ich als Mensch doch auch eine Lücke in dieser Welt.
Mag ja sein ... nur mich hat man ja auch nicht gefragt, mir hat man ja auch einfach weggenommen.
Meine Gebete hat man nicht erhört.
Ich habe gebetet, jede Nacht, jeden Morgen .. jeden Tag.
An jedem Ort. Ich habe gefleht, habe auf heiligem Boden, mich vor seinem Haupt nieder gekniet, habe gehofft er nimmt meine Gnade an, doch musste erkennen, das Bestimmung und Schicksal nicht veränderbar sind.

Und mag sein, dass es meine Bestimmung ist, diesen Weg zu gehen, doch die Fesseln der Bestimmungen zu lösen erscheint einfach, eigentlich zu einfach und ich erkenne immer wieder, dass ich damit leben muss, mich abfinden muss.
Nur hoffe ich, und das meine ich ehrlich, dass es keine all zu lange Bestimmung wird.
Sie darf ruhig und schön sein. Voller Glanzlichter und wundervoller Momente, immerhin habe ich alles Pech und Unglück meines Lebens schon erlebt. Immerhin, hat man mir die Lichter meiner Seele genommen und dadurch auch den Schein meiner Selbst.
Nur wer würde das schon verstehen, wenn nicht selbst dieser Raub empfunden wurde.
.. und was bleibt mir zu sagen, außer ... danke und hilfe.

Danke, sicher, danke für die schönen Momente die ich haben durfte, durch die anderen, die an meiner Seite standen, die dachten sie könnten Lücken füllen, was jedoch nie gelang.
Doch Hilfe, hilfe sicherlich, weil ich stagniere, weil ich Angst habe.
Angst davor habe in ein ähnliches Loch zu fallen. Ich will das nicht mehr, ich will ausbrechen.
Jeder Moment der schön erscheint, teile ich mit ihr und jeder Gedanke füllt sich dann mit Wehmut, so als würde sich ihre Trauer in meine Gedanken mischen und mir sagen "Ich vermisse dich, ich wäre gern bei dir" ..
Vielleicht will sie mir das ja auch sagen.
Doch durch den Blick meiner Augen, sieht sie noch immer mein Leben, meine Welt und ich bin sicher, dass sich das auch nie ändern wird.

Ich vermisse euch ...
Basti ... Stefan ... Nico ..
Nico wo bist du ?
Ich wusste dass die erste Zeit schwer werden würde, doch so schwer ?
Und zu allem Überfluss muss ich auch noch erkennen, dass ich mich nahezu von euch abhängig mache.
Vielleicht bilde ich es mir auch ein, ich vermisse euch, diese unbeschwerte Zeit.
Und ich vermisse mein altes Leben.
Ich vermisse meine wunderschöne Zeit .. mein wahres, strahlendes Leben ..

Ostern ...
Euch allen frohe Ostern ..
Habt schöne Tage und genießt die Sonne, das zusammen sein mit euren Familien. Seit froh eine Familie zu haben, sie ist so viel Wert und meistens erkennt man das erst dann, wenn es zu spät ist.
So wie ich es erkennen musste.
Denn meine Familie ist lange schon gegangen.

...

Und .. Manu ...
Ich liebe dich .. so sehr ..

.. wie ich Mama vermisse .. 

Und willst du DAS, in Frage stellen ?

 

Bleib still liegen mein Herz
Erschreck dich nicht
Ich bin ein Freund
Der zu dir spricht

Ich hab gewartet und gehofft
Dass der Moment vielleicht niemals kommt
Dass er einfach vorübergeht
Oder vielleicht niemals geschieht

Ich schau zurück
Auf eine wunderschöne Zeit
Warst die Zuflucht
Und die Wiege meines Seins
Hast gekämpft
und jeden Moment mit mir geteilt
Ich bin stolz
auch jetzt bei dir zu sein

Ich fang ein Bild von dir
Und schließ die Augen zu
Dann sind die Räume nicht mehr leer
Lass alles Andere einfach ruhen
Ich fang ein Bild von dir
Und dieser eine Augenblick
Bleibt mein gedanklicher Besitz
Den kriegt der Himmel nicht zurück

Du kamst zu mir
Vor jedem allerersten Ton
Als das Zeitglas unerschöpflich schien
Du hast gelebt
In jedem Sturm mit mir gekämpft
nie etwas verlangt
Nur gegeben und geschenkt

Hast mir gezeigt
Was wirklich wichtig ist
Hast mir ein Lächeln gezaubert
mit deinem stillen blick
ohne jedes Wort
doch voll von Liebe und Leben
hast so viel von dir
an mich gegeben

Ich schau zurück
Auf eine wunderschöne Zeit
Warst die Zuflucht
Und die Wiege meines Seins
Du hast gekämpft
und jeden Moment mit mir geteilt
Ich bin stolz auch jetzt
An deiner Seite zu sein

Ich fang ein Bild von dir.................
Ich lass dich gehen
Und wünsch dir alles Glück der Welt
In diesem Augenblick
Bist du das Einzige was zählt
Lass dich fallen
Und schlaf ganz einfach ein
Ich werde für immer an deiner Seite sein

 

~*~ In Liebe und mit gebrochenem Herzen, Aimee ~*~

10.4.09 11:33


Offen gesagt ..

 

 

Offen gesagt, ja ganz offen gesagt möchte ich sagen, dass ich enttäuscht bin.
Enttäuscht von jemanden, wie ich es sooft bin.
Eigentlich, ja heute ist mein "eigentlich-tag", dachte ich mir, er sei darüber hinweg und würde endlich verstehen, dass er es lernen muss und sich auch engagiert, sich anders verhält.
Und was tut er anstatt ? - Bingo !
Sich genauso verhalten wie vorher ...
Manchmal wünschte ich mir, ihm würde jemand von mir gegen den Hinterkopf schlagen.
Mr. Ich tu nur so, denkt nämlich wieder einmal nicht nach und wenn Mr. Ich tu nur so nicht nachdenkt, dann geht er über Leichen und leider Gottes sehen angesprochene Leichen dann immer wieder so aus wie ich, sprich, die Leichen über die er erbarmungslos wandelt, sind symbolisch betrachtet eigentlich die meinen.
Gut, dann sterbe ich viele Tode, aber lassen wir dieses Thema.

Ich würde gerne wissen was ich falsch gemacht habe oder ob es einfach nur wieder seine unvermeintliche Eifersucht ist, die, insofern sie es nicht schon getan hat, ihn irgendwann in den Wahnsinn treiben wird. Ich verstehe nicht wo das Problem liegt zu verstehen und nach zu denken und noch weniger verstehe ich, warum er als Mann so unglaublich viel Diskussionsbedarf sucht.
Gibt es diesen denn ?
Ich hatte doch ausdrücklich gesagt was Fakt ist und was ich gedenke zu tun und was ich eigentlich will.
Ich könnte meinen Kopf gegen das Holz meiner Tischplatte schlagen oder irgendwo anders dagegen, einfach, haha einfach wieder, einfach um zu wissen, ob mein Hirn noch leistungsfähig ist oder seines. Und damit würde sich dann auch einfach klären lassen, wer von uns beiden den größeren Schaden abbekommen hat.
Aber auf Manu passt perfekt das Sprichwort

> Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen <


Es stimmt doch !
Das er nicht merkt, dass sich jeder über dieses Verhalten lustig macht und das ihn eigentlich niemand ernst nimmt.
Einfach krank.
Ich stelle mir die Frage ob ich mir 'Ich liebe dich' auf die Stirn tätowieren soll, damit er es endlich versteht und nicht länger in Frage stellt, nur wahrscheinlich würde er sich selbst damit nicht zu Frieden geben. Männer eben.
Denn eigentlich ist es ganz einfach zu erklären ..
Es gibt immer mal wieder Momente im Leben, da sucht man eine Herausforderung, den Nervenkitzel und klar, es gibt nicht nur einen Mann auf der Welt, dem man hinterher schaut, damit sollte er sich endgültig abfinden.
Nur, der Unterschied, zwischen ihm und allen anderen Männern auf dieser Welt ist ganz simpel - meine Liebe zu ihm existiert schon seit 4 Jahren auf einer gleichmäßigen Woge.
Schaffte keiner zuvor und ich stelle mir langsam die Frage, ob er mich verarschen will, immer dann wenn er mir vorwirft ich würde es nicht ehrlich meinen.

Ich habe keine gutes Gefühl dabei, wenn ich die letzten Tage Revue passieren lass in Gedanken.
Keine SMS, kein Anruf und ich denke nicht mal dass er mir noch böse ist, viel eher habe ich Angst, dass er Dummheiten gemacht hat, die er wieder mal nicht zu erklären weiß.
Leider und es ist wirklich manchmal leider, habe ich eine gute Nase für sowas und ich hoffe eigentlich nur noch, dass ich endlich wieder ein Lebenszeichen bekomme.
Immerhin habe ich nur noch 3 Tage hier, ehe es wieder auf Urlaub in seine Heimat geht und ich würde schrecklich gerne mit einem guten Gefühl abreisen.

Nur auf der anderen Seite mache ich mir wieder viel zu viele unnötige Sorgen und würde ich sie ihm schildern, dann würde er nur eh wieder sagen, ich würde ihm falsche Charakterzüge unterstellen.
Einfach nur zum schreien der Kerl - ich sollte mir selber eine Urkunde ausstellen, weil ich es schon viel zu lange mit ihm ausgehalten habe.
..
Vielleicht ist das der Grund, warum auch er immer wieder zu mir zurück kehrt.
Wahre Liebe kann man eben nicht brechen.
Nur das sollte er vielleicht endlich einsehen.
..

Kurz und schmerzlos .. ich vermisse dich und mag endlich wieder mit dir reden.
Warum bist du Drottel mir böse ?
Was habe ich denn falsches getan ?
Hat irgendeiner wieder Unsinn geredet ?
Weil, wenn ja, dann lass es uns bitte bereden ..  
..

Eigentlich bin ich doch zur Zeit eh schon zu aufgewühlt und dieser verdammte Trottel weiß doch das ich ihn brauche.
In dieser Zeit wieder viel mehr als zuvor.
An dem mir bevorstehenden Tag .. und vor allen Dingen brauche ich ihn einfach, weil er Teil meines Lebens ist ...
Nur wie soll man das jemandem erklären, der eigentlich nie zuhören will ..

..

Ich lieb dich ..
ganz furchtbar dolle <3

 

 

´Ich vermisse dich

´~*´~ In Liebe, Aimee ´~*´~

 

8.4.09 22:53


This is our Song ..

 

 

 

Es gibt Tage die sind geboren, um zwischen Alles und Gar Nichts zu leben und so verrückt das nun wieder klingt, ich kann mich genau dann nicht entscheiden, ob ich eher Alles mag oder Gar Nichts.
Im Grunde genommen, war der Tag wunderbar und ich hatte sicherlich auch meinen Spass, nur klar .. dass Erinnerungen weh tun, ist ja keine neue Einsicht mehr.
Viel mehr, die Tatsache, dass ich froh bin, mich selbst nach so langer Zeit Griff zu haben.
Vielmehr, dass ich überhaupt noch wach bin, und nicht in den Schlaf gefallen bin, wenn ich mir vor Augen führe, dass es April 2009 ist.
2009 ..
Es sind nur noch mickirge 20 Tage, dann feiert dieser unsagbar fürchterliche Tag in meinem Leben sein einjähriges Bestehen.
Nicht vorstellbar und wenn ich ehrlich bin, dann will ich es mir auch gar nicht vorstellen.
Nein, ich bin nicht sentimental, ich bin einfach nur ehrlich zu mir selbst, und das bin ich eigentlich viel zu selten.

Man wandelt auf Wegen, die man früher zu zweit gewandelt ist und das man nachdenklich wird, das scheint klar zu sein.
Vielleicht so klar, das nur noch die wenigsten nachfragen und wissen wollen wie es einem geht und ergeht.
Aber vielleicht trennt sich damit auch die Spreu vom Weizen.
Und auch DAS, ist gut und sinnvoll.
Was ich am 27 April machen werde ?
Ich weiß es nicht, das kann ich euch sagen und gleichzeitig hatte ich noch nie vor einem Tag solche Angst und ich sollte stolz auf mich sein, es zugeben zu können und sagen zu können.
Denn ja ich habe Angst, nicht vor dem Tag, der Tag kann ja nichts dafür, vielmehr davor, was in mir vorgehen wird und noch viel mehr davor alleine zu sein.
Das ist alles was ich nicht will .. alleine sein.
Keiner würde mich an diesem Tag dazu bewegen, die Schulbank zu drücken oder sonstigen Verpflichtungen nach zu gehen und ich glaube, dass ist auch insgeheim der Grund, warum ich nicht am 25 April auf diesen dämlichen Ball will .. ich würde einigen grenzenlos die Laune verderben, da ich mit den Sinnen nicht beim Geschehen dabei bin.

Jeder Tag geht herum, so wie im letzten Jahr mein Geburtstag verging und Weihnachten, so vergeht auch dieser Tag und ich spüre, dass die Anwesenheit dieser Gedanken auch wieder viel mehr Nähe erzeugt und das Gefühl, dass sich wieder etwas verändert.
Es wird komischerweise wieder mehr Sehnsucht, aber ich habe die Hoffnung, dass ich sie auch weiterhin so gut unter der Haut verstecken kann und bin schon dankend froh, wenn ich diesen Tag über mich ergehen lassen konnte.
Und wieder muss ich sagen, dass ich Angst habe.
Angst vor meinen eigenen Dämonen, die mich fürchterlich quälen werden.
Ich bin froh, in einigen Tagen endlich wieder raus zu kommen, etwas anderes zu sehen und habe die Hoffnung, dass ich dann endlich anfangen kann etwas abzuschalten, konzentrierter bin und nicht so hin und her gerissen, zwischen Himmel hoch jauchzend und zu Tode betrübt sein.

Und als wäre es nur dieser Grund, der mich zur Hölle fahren lässt.
Ich soll zurück in die Stadt der Berge, zurück nach Innsbruck und stelle mir zum ersten Mal seit einigen Jahren die Frage wo Chris wohl ist.
 Wo er wohl wohnt, was er wohl gerade macht und ob er mich sehen wollen würde.
Ich weiß, es klingt makaber und albern und dennoch brennt es mir unter den Nägeln, man hat es mir als Tatsache zu schmackhaft und eigentlich auch zu einfach gemacht, als dass ich nicht nachhaken wollen würde.
Und nun stelle ich mir die Frage .. soll ich nicht langsam aufgeben, daran zu glauben, dass ich ihn doch noch mal in meinem Leben sehen werde, ihn umarmen darf.
Ich weiß, ich weiß genau was ihr sagen wollt .. sie hat doch die letzten Wochen nicht mehr über ihn geredet - seit wann rede ich über die Dinge, die mich bedrücken ?
Ich dachte ihr würdet mich kennen.
Und ich habe mir feste in den Kopf gesetzt, ihn noch einmal zu sehen, bevor ichs mir im Grab gemütlich mache - entschuldigt bitte, dieses krasse Beispiel, aber damit sei gesagt, wie wichtig es mir ist, ihn nochmals zu sehen.
Es ist mir mehr als nur wichtig.

Die letzten Tage musste ich wieder viel zuoft an unseren kitschigen Song denken, den wir viel zu oft gehört hatten in der Anfangszeit und den heute wahrscheinlich kaum noch jemand kennt.
Nun am Ende, muss ich leicht schamhaft erkennen, dass diese Musik einfach nur grauenvoll war und nicht als Musik bezeichnet werden kann und nein - das ändert nicht die Tatsache, dass ich den Song liebe und noch immer gerne höre.
Vor allen Dingen, um mich dann immer wieder an die gemeinsamen Stunden zu erinnern, die Fragen die an mein Ohr trafen, und die meinen, die von ihm so unsagbar gut verstanden wurden.
Gerne würde ich wissen, ob er wohl auch noch sooft an mich denkt.
Würde mir Aufschluss darüber geben, ob es sich lohnt noch so viel an ihn zu denken.
Lust auf ein oldtimer Video ?
...
Vielleicht erkennt es ja der ein oder andere wieder und verspürt dabei eine ähnliche Gänsehaut.
Der Gute hat es sicherlich in der damaligen WG hoch und runter gespielt .. *g*

 

 






...

Nein, wenn es den Anschein machen sollte, dass ich sentimental bin, dann täuscht ihr euch. Ich bin einfach nur Gedankenverloren und habe gelernt, dass ein Abschied nicht für immer ist und ich werde verfickt nochmal einen Teufel tun, einfach abreißen zu lassen - ich klammere mich an dem restlichen Zupfen Hoffnung fest und genieße die Vorstellung vielleicht bald wieder sein strahlenstes Grinsen zu sehen <3

..

Ach und Stefan ..
Ich bin stolz auf dich .. und egal was dir dein Gewissen einreden will .. ich bin wahnsinnig froh, dass du wieder glücklich bist, ich will mit dir glücklich sein .. meld dich bitte bei mir, ich gönne es dir von ganzem Herzen und hoffe das ich dennoch nicht als Freund verlieren werde .. hab dich lieb mein Großer Ritter

...
Und so sehr ich auch jeden Tag hoffe dass sich eine bestimmte Person dort draßen endlich bei mir meldet, frage ich mich woher dieses ungute Gefühl in meiner Magengrube kommt oder rührt.
Auf das er keine Dummheiten macht und spürt, wie sehr ich ihn vermisse .. so wie ich es immer tue, wenn er sich mal nicht bei mir meldet ..
Kleiner Idiot .. am Ende komme ich doch eh immer wieder zurück.
Wie ein Nomade zu seinem lieblings Platz .. an dem er schon einige Male vorbei kam bei seinen Reisen.

.. ich hoffe auf weitere wunderschöne Tage und danke nochmal Kekschen .. ich hab dich mittlerweile echt wahnsinnig dolle lieb und muss immer häufiger sagen, dass ich Michi nicht verstehen kann.
Du bist ein Goldstück von Mensch ..
Und ich sage es gerne nochmals ... ich hab dich lieb mein großes Katerchen <3

..

 

 "So many Times i was alone and couldn't sleep ..
you left me drawning in the tears of memories.
And ever since you go, i found it hard to breath ...
Cause there was so much, that youre Heart just couldn't see."

 

Chris - ich vermiss dich

~*~ In Liebe, Aimee ~*~

7.4.09 22:27


Far away boys

 

 

Ich weiß beim besten Willen nicht, wie ich A) zu dem Titel des Blogeintrages komme und was ich euch B) mit dem Bild sagen will.
Zumal ich den Film nicht sonderlich berauschend finde, die Bücher, oder sagen wir zumindest das was ich bisher von den Büchern kenne, ist wirklich große Klasse.
Naja, vielleicht habe ich heute aber auch wieder einen Halbkoma -Flash und ich muss zugeben, dass ich damals, als ich das erste mal von dieser Twilight Sache etwas mit bekommen habe, nicht gedacht hätte, dass es jemandem dort draußen gibt, der auf diese nahezu lächerliche Idee kommt, sich und mich in zwei komplett frei erfunde Charakter hinein zu interpretiern.
Nun, mittlerweile habe ich begonnen, genau diese Vorstellung zu lieben.

Aber auch darum geht es nicht.
Aber und auch das muss ich an dieser Stelle sagen, zu Beginn der Blogidee, wusste ich noch nicht was ich jetzt schreiben werde.
Ich hatte einfach wieder das gellende Bedürfnis etwas zu schreiben, wahrscheinlich wird es ähnlich verwirrend wie gestern, was es euch nicht leichter macht Dinge zu verstehen, die ich selber nicht verstehe.
Aber fangen wir doch einfach damit an, dass ich tatsächlich beginne und man glaubt es kaum, sind ja immerhin gerade mal zwei lächerliche Wochen vergangen, die Jungs zu vermissen.
Oder vielmehr die unbeschwerte Zeit die mir so wahnsinnig beginnt zu fehlen.
Mal unter uns - ich bin kein neugieriger Mensch, das überlasse ich anderen, aber es ist ein sonderbares Gefühl, wenn man plötzlich nachfragen muss, nicht mehr direkt an der Quelle sitzt und mitten im Geschehen zu stehen scheint und ohne Witz, mittlerweile vermisse ich sogar alljene, die ich so gut wie gar nicht kenne oder zu denen ich eher ein, nennen wir es .. kühleres Verhältnis habe.

Kaum zu glauben was ein Winter doch bringen kann, verändern kann und ich kann nicht mal ausdrücken was mir fehlt.
Vielleicht die vielen schönen Momente, angereiht, an aktuellen Ereignissen und sicherlich auch die Tatsache, dass man mir vertraute und das mehr als nur einmal zeigte, auch das, sollte ich vielleicht auch mal anmerken, wenn ich schon dabei bin, macht mich nach wie vor wahnsinnig stolz. Nur mal so angemerkt, damit ihr es auch wisst und hoffentlich nicht vergesst, falls ihr eventuell daran zweifeln solltet, was ich dem ein oder anderen Hitzkopf durchaus zutraue. Aber auch das sollten wir lassen. Ich will ja niemanden dort draußen leicht schief von der Seite ansehen, und ihn eventuell auch noch verpeilt nennen *g*

Aber seit doch mal ehrlich .. es stimmt doch auch ..
Wann wart ihr mal nicht da ?
Ihr seit jeder auf seine eigene Art und Weise einfach nur liebenswert.
Ich glaube, ich liebe euch auf eine ganz spezielle Weise auch gerade deswegen, weil ihr mir nie Gründe gebt, meine sture Seite nach außen zu kehren.
Bemerkenswert, dass ihr es schafft, zu verstehen und zu akzeptieren, womit sich andere, die mich viel läner kennen ungewohnt schwer tun.
Sicher, ich bin nicht ungeschliffen, was wäre ich für ein Spießer wenn ich es wäre, und wahrscheinlich auch dann nur noch halb so gerne bei der ein oder anderen gemeinsamen Runde gesehen, nur gibt es die ein oder andere Aussage, die weh tut.
Die ich von Leuten zu hören bekomme, die A) meinen sie kennen mich lang genug, um es sagen zu können, eben drum weil sie denken, sie würden mich so gut kennen und dann gibt es da B) jene Leute, die mich wirklich schon so lange kennen und genau aus diesem Grund heraus denken, sie können mich auseinander nehmen.
Ich applaudiere euch, ihr habt, sowohl der eine als auch der andere eine gnadenlose Scharfsinnigkeit und seit ungemein Gefühlsbetont, wenn es darum geht in den Vergangenheiten von anderen zu wühlen.

Ich bin froh, weder von Manu noch von irgendeinem anderen Idioten dort draußen, wohl gemerkt von meinen lieben Idioten, den Satz zu hören, du hast dich zum Glück endlich verändert und zum Glück, bist du nicht mehr so abhängig von deiner Familie, allen voran deiner Mutter, mein Gott, das war eine Glucke wenn es um dich ging. - PUNKT sag ich da nur.
Ich weiß nicht warum ich immer wieder über Leute stolpern muss, die wohl meinen es sei wichtig darüber eine Schlussfolgerung zu ziehen, und das allerlustigste ist dabei, jetzt kommts - es sind genau DIE - DIE es selber nicht kennen und die SELBER, viel zu wenig Nähe der Eltern/Mutter/Vater whatever hatten.
Seltsam, nicht ?
Ja ich mache mir über sowas Gedanken.
Warum ?
Nun, einfach aus dem Grund, weil es eine Kritik an mir ist, die ich so einfach nicht im Raum stehen lassen kann und schon gar nicht will und ich bin froh, es mir aus der Seele kotzen zu können, weil mir nie jemand, sei es nun mein EX oder aber Manu, der ja ähnlich gluckt, wenn man es denn glucken nennen kann, dies an den Kopf geworfen hat oder gar zum Vorwurf machte.
Krass .. sowas über mich zu schlussfolgern ohne die Person je Privat kennen gelernt zu haben.
Würde es mein EX sagen oder aber auch Manu, dann würde ich es noch verstehen, dann würde ich darüber nachdenken, .. aber vielleicht ist es einfach mal an der Zeit, dass nicht immer ICH nachdenken soll, sondern dass DIE mal nachdenken, DIE urteilen wollen, es aber nicht können, verzeihung - dürfen !

Aber .. lassen wir dieses Thema !
Ich glaube ich wollte nicht darauf nieder gehen und ich glaube auch, dass es weder was mit dem Titel noch mit dem Bild zu tun hat.
Far away Boys, ich vermisse meine Boys und ich vermisse die Tatsache das ich bei ihnen anders ICH bin, als bei vielen anderen sonst. Schade, dass die Zeit noch so unendlich lang ist, ehe ich wieder mit ihnen in dem gewohnten und alten Rhythmus verfalle und eigentlich schade, dass man sich immer wieder neu kennen lernen muss, wenn die Pause zu lang war.

Jungs - ich miss euch und das gilt so ziemlich für jeden.
By the way ..
Stefan, ich wäre dir sehr dankbar würdest du endlich deine lästige Mobilbox ausschalten und mich zurück rufen, ich mache mir nämlich ernsthafte Gedanken und deine Faulheit entschuldigt nichts.
Für den anderen Stefan gilt, sag mal Bescheid ob du noch lebst, oder ob du schon in den Farbtopf gefallen bist.
Gerne würde ich hier auch noch anmerken, dass ich mich jetzt schon heiß und innig auf Andi freue, der hoffentlich in den nächsten Wochen seinen angekündigten Besuch wahr machen wird - ich hab drei Haare auf der Brust, ich bin ein Bär - ein Grizzlybäääääär *gg*
..
Ja, man merkt es .. ich vermisse die Jungs wirklich *seufz*

Und das Bild ?
Nun, ich glaube ich muss mich heute Abend wieder neu definieren .. ja ich bin das dumme Lamm, das Lamm, das nicht zuhört, wenn man es warnen will und ich falle blind auf den masochistischen Löwen herein, der ein gemeines Spiel mit dem Lamm treibt.
Nur ehrlich jetzt Leute, der Löwe wäre nicht masochistisch, wäre ich als Lamm nicht so dumm.
Somit sind wir quitt.
Wobei ich ehrlich sagen muss das niemand in meinem Leben ein so wundervoller Löwe ist wie DU.
Worauf ich sehr stolz bin.
Wobei, ich glaube die Tage über, wäre ich gerne Bock oder sowas gehörntes gewesen, einfach um dich ein bisschen zu scheuchen und dir klar zu machen, dass es jetzt endlich an der Zeit ist, auf die Signale des Körpers zu hören, aber ich denke du wirst auch noch sehr bald merken, wer um dich herum dir eigentlich etwas Gutes tun will und wer nicht.
.. alles Heuchler *hmpf*

Ach ja .. und was muss ich hören ?
Anna war da ?
Du hast an dem Abend sogar mit IHR .. dieser fürchterlichen Tusse getanzt ?
Oh Gott .. erbarme dich .. so habe ich mir das eigentlich nicht vorgestellt und vor allen Dingen fürchte ich zur Zeit um dein Niveau. Lass es ja nicht zu, dass dich die bösen Dämonen der Niveaulosigkeit in die Finger bekommen und ich hoffe, deinetwegen, also nur weil ich interessiert bin an deiner Gesundheit, ich muss nie wieder solche Schlagzeilen lesen, sonst kommt wir wirklich noch die Galle hoch.

Genug jetzt, ich sollte endlich aufhören zu schreiben und mir stattdessen Gedanken darüber machen wo ich die restlichen Sachen für den Urlaub schlau verstaue.
Und so ganz nebenbei ..
Ich würde jetzt gerne Löwe und Lamm spielen .. nur so ein bisschen ...

Gute Nacht meine Jungs .. schlaft gut, wo auch immer jeder Einzelne von euch gerade ist.
Es erinnert mich ein wenig, so verrückt das klingen mag, an das Nimmerland.
Sammelt viele schöne Gedanken, schließt sie in euch ein und habt den Mut und die Fantasie, immer daran zu glauben, dass es nur ein schöner Gedanke ist, den ihr braucht um fliegen zu können.
Ihr wisst doch - wenn Träume fliegen lernen.
...

Ich hab euch lieb ..
..<3

 


 

~*~ Good Night, in Liebe - Aimee ~*~

6.4.09 22:38


Hätte ich doch nur ..

 

Manchmal frage ich mich ob es alles so wirklich sinnvoll war.
Also mal abgesehen davon, dass das meiste im Leben eher nicht sinnvoll ist. Und eigentlich .. hach, eigentlich wieder, ist es eher schwierig zu erleuter, was ich meine, beziehungsweise zu erklären, warum ich so denke wie ich denke und was mich dazu bringt so zu denken.
Man sagt ja im Prinzip, dass man immer erst dann merkt, was man wirklich liebt, wenn man es vermisst.
Ich kenne wenige bei denen es wirklich so zutrifft und es war mir irgendwie klar, dass es sich ausgerechnet auf ihn bezieht.
Nicht, dass ich es bereuen würde ...

Naja, zumindest nicht gewollt ..
Aber irgendwo macht man sich schon abhängig, eine Sache die ich nicht leiden kann und der ich nicht entgegen wirken kann. Oft denke ich, unsere Liebe ist irgendwie blind oder zumindest verhält sie sich so. Aber dann macht es unsere Liebe eben wie die Männer, spielt blind und stellt die Ohren auf Durchzug.
Sie kommt und geht wie die Männerwelt und das allerschlimmste ... sie macht was sie will.
..
Warum ?
Wir schwören auf etwas, dass viele Jahre vergangen ist, warum zum Teufel leben wir eigentlich in der Vergangenheit und nicht in der Gegenwart ?
Es ist doch total verrückt, sich an all die Dinge von früher detailliert und gerne zu erinnern und dabei zu vergessen das man im hier und jetzt lebt. Zum Teufel aber auch mit dieser Liebe, die mich seit Jahren verrückt macht.
Ich würde nie aufhören wollen auf diese Art zu lieben, aber so sehr ich diese Liebe auch will und brauche, so sehr hasse ich sie und wünschte mir, sie wäre nicht da oder ich könnte das Gefühl das da ist ändern.

Ja, richtig gehört .... ändern.
Das berühmte zurück drehen der Zeit, wie man so schön sagt.
Ich habe das Gefühl eine einseitige Verantwortung zu tragen .. aber auch das wird dich nicht wirklich stören, so wie dich eigentlich nie etwas stört. und oftmals denke ich, man hält sich nur an den schönen Erinnerungen fest, was die ganze Sache nur noch viel schlimmer macht. Ich weiß nicht, hast du mal daran gedacht, was in den letzten Wochen schön war oder siehst du nur das schöne der letzten Jahre ?
Das schöne, das ja eigentlich schon wieder viel zu lang her ist, als das man das alte Gefühl, mit dem neuen vergleichen könnte und wie dankbar ich bin, dass mein flexibles "eigentlich" wieder da ist, umso leichter fällt es mir zu beschreiben, was ich eigentlich meine und sagen will, wobei ich mich wahrscheinlich wieder so schrecklich kompliziert ausdrücke, das ich mich am Ende nicht mehr selbst verstehe, was auch, nicht erträglicher oder einfacher macht, sondern nur noch schwieriger und verschlüsselter.

Aber verfickt nochmal .. ich vermiss dich wieder so.
Vielleicht weil mein Gewissen die letzten Tage wieder aktiver war als sonst und vielleicht, weil ich immer einen gewissen Abstand zu dir brauche, um zu merken was du mir bedeutest.
...

Ein schlechter Blogeintrag heute, genauso durcheinander wie ich mich heute fühle, so schlecht und unsagbar neben mir stehend.
Da spielen auch Alles und Gar Nichts keine Rolle und eigentlich sind mir auch beide egal, weil beide sowieso nur kommen und gehen, wenn es ihnen Recht und am liebsten ist. Ich werde ja sowieso nie gefragt. Und wahrscheinlich, mal wieder ein neues Wort, aber nein ich werde wahrscheinlich jetzt nicht erläutern, sind die einen zur Zeit von mir enttäuscht und die anderen widerrum schalten auf stur.
Tolle Wurst, ich suchs mir ja auch aus.
Ich such mir ja auch aus, dass mein Herz zur Zeit schwedische Polka tanzt oder aber auch sonst was und ach .. egal ...
...

Ich vermisse dich ..
Und ich vermisse ihn ..
Und so kann sich jeder denken wen ich vermisse und das ich Grunde genommen beide vermisse, mal ganz zu schweigen davon, dass ich zur Zeit sowieso viel an Stefan und Tiger denken muss und auch das nicht erklären kann, was sicherlich aber auch seinen Grund hat und noch viel schlimmer finde ich, dass ich mal wieder Lust auf einen gemütlichen Abend mit den Jungs im Restaurant habe.
..

Der Mensch ist nie zufrieden mit dem was er hat.
Er will immer mehr und immer was anderes, deswegen hasse ich es so sehr Mensch zu sein, nur wenn es hier schon so schlimm ist, wie wird es dann nächste Woche im Urlaub ?
...
Ich glaube .. ich weiß nicht was ich überhaupt mit diesem Blogeintrag loswerden wollte, wohl nichts sinnvolles ..
Nehmt die Gedankenkotze an, es war nur gutgemeint und musste raus ...

Hätte ich doch nur damals gewusst .. oder geahnt worauf ich mich einlasse, dann hätte ich mit Sicherheit gedacht, dass genau DAS nichts ist, wofür es sich lohnen würde zu kämpfen.
Und nun lebe ich fürs kämpfen .. beruhigend ...

.. 

Habt einen schönen restlichen Sonntag .. und seit schlauer als ich .. es ist definitiv NICHT mein Tag ..

Gute Nacht !

~*~ In Liebe, Aimee ~*~

5.4.09 17:27


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung